Die Diskussion zur Sportplatzerweiterung

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Gemeindevertretung hat am 27. Juni die Beschlussvorlage zur Sportplatzerweiterung knapp abgelehnt. Auf Schöneiche online wird jetzt wild diskutiert. „Sternstunde“ nennt es Herr Zeschmann, „Disaster“ Frau Winkmann von der CDU.

Wir verstehen die Aufregung nicht so ganz und schlagen in unserem Beitrag vor, doch lieber miteinander zu sprechen, wie es die Sportler schon vorgeschlagen hatten.

Teile diesen Inhalt:

  1. Heinrich Jüttner

    Fakenews sind Fakenews.
    Die Gemeindevertretung hat nicht die Beschlussvorlage zur Sportplatzerweiterung abgelehnt. Die Gemeindevertretung hatte in den vergangenen Jahren mehrere Beschlüsse gefasst, den bestehenden Sportplatz an der Babickstraße zu erweitern, um endlich ein „Haus des Sports“ mit dringend erforderlichen Umkleide- und Sanitärräumen mit Zufahrt von der Berliner Straße zu bauen. Dazu wurde wiederholt in den vergangenen Jahren zum Bedarf und zur Lage sehr intensiv mit den Sportvereinen beraten. Jetzt ging es „nur“ um eine Abwägung im Bebauungsplanverfahren. Und hier wurde – plötzlich – ein Abwägungspunkt abgelehnt. Ein jahrelanges Verfahren wurde abgebrochen.
    Man sollte doch bei der Wahrheit bleiben.

    Antworten

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld