Grüner Stammtisch im März

Wie bekommen wir Schöneiche grüner, was können wir für den Waldgartencharakter tun? Einen Blühstreifen am Gehwegrand anlegen, Laub liegen lassen, das Gras nicht mähen – ist alles verboten im öffentlichen Straßenland. Muss das so sein? Welche Ideen habt Ihr sonst noch?

Darüber und über alles, was Euch interessiert, wollen wir sprechen.

Straßenausbau verzögert sich

Ohne die Linden – neuer Name für den Kieferndamm?

Wie die MOZ heute schreibt, verzögert sich der für 2018 geplante Straßenausbau in der Brandenburgischen Straße und im Kieferndamm. In der Brandenburgischen Straße wurden keine Fördermittel zugesagt, die aber in den Baukosten eingeplant sind. Deshalb wurden auch noch keine Bäume gefällt. Das hätte aber für einen Baubeginn in diesem Jahr bis Ende Februar passieren müssen.

Im Kieferndamm sind die schönen Linden zwar weg, aber das Ergebnis der Ausschreibung lag deutlich über den veranschlagten Summen und wird deshalb nicht beauftragt, schreibt die MOZ nach Informationen des Bürgermeisters.

Grüner Frühjahrsputz

Müll im Wald

Weil der Müll an den Waldrändern und im Ort leider nicht weniger wird, wollen wir auch in diesem Frühjahr wieder einen Frühjahrsputz machen.

Wir treffen uns in der Hamburger Straße (Treffpunkt Kreuzung in der Mitte) am Sonnabend, den 24.3.2018, ab 10 Uhr, um gemeinsam der Vermüllung unseres schönen Ortes entgegen zu treten.

Bitte bringen Sie Handschuhe  mit.

Anfrage zu Tempo-30-Zonen in Schöneiche

Nachdem unser Antrag, Schöneiche weitgehend zur 30-Zone zu machen, in der Gemeindevertretung keine Mehrheit fand, wollte ich noch einmal nachfragen, in welchen Straßen wir vielleicht einzeln etwas zur Entschleunigung und Verkehrssicherheit beitragen können.

Deshalb stellte ich im Januar diese

Anfrage nach §12 Geschäftsordnung der Gemeindevertretung – Tempo 30

Anfrage zu Tempo-30-Zonen

grüner Stammtisch im Februar

Grüner Stammtisch am 28. Februar um 19 Uhr im Café der Kulturgießerei Schöneiche

mit René Tettenborn, Mitglied im Vorstand der Ökonauten eG und Klimamanager und vielen Schöneichern und Nachbarn

Zu unserem Stammtisch mit dem Vorstandsmitglied der Ökonaten eG waren bei frostiger Kälte einige Interessierte gekommen. René erzählte sehr interessant von der Genossenschaft, ihren ersten ERfolgen und Rückschlägen. Einige Besucher entschlossen sich gleich der GEnossenschaft beizutreten. Hier das Beitrittsormular, mehr auf der Seite der e.G.

Zum Thema Landgrabbing empfahl René dieses Feature im Deutschlandfunk.

Der bündnisgrüne Landesvorsitzende CLEMENS ROSTOCK kritisiert das zunehmende Landgrabbing in Brandenburg. „Immer mehr landwirtschaftliche Flächen in Brandenburg landen in den Händen nicht-landwirtschaftlicher sowie überregional aktiver landwirtschaftsnaher Investoren“, so ROSTOCK. Aktuell unterstreicht eine Untersuchung des Thünen-Insitituts die von den Bündnisgrünen bemängelte Entwicklung auf dem Bodenmarkt*. Aus der Sicht der Brandenburger Bündnisgrünen müsste dagegen „eine regional verankerte Landwirtschaft mit einer breiten Streuung des Eigentums an Grund und Boden unter ortsansässigen Bauern Ziel sein“.*https://www.thuenen.de/media/publikationen/thuenen-report/Thuenen-Report_52.pdf

Ökonauten ist eine Bürgergenossenschaft. Von Bürgern, für Bürger, mit Bürgern. Zur Erhaltung und Förderung kleinstruktureller Landwirtschaft, für die Unterstützung von Jungbauern und zur Vermeidung von Bodenspekulationen. Gleichzeitig fördern sie für die Mitglieder die Produktion von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln aus der Region.
http://www.oekonauten-eg.de/

 

Ökofilmtour macht Station in Schöneiche

Am 23. Februar findet eine Veranstaltung mit Filmen aus dem Bereich Ökologie und anschließender Diskussion statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Kulturgießerei, der Eintritt ist frei.

Die Filme sind

„Das Gift auf unseren Feldern – Pestizide“. Dokumentarfilm, 45 Min.

„Ausgebrummt – Insektensterben in Deutschland“. Dokumentarfilm, 29 Min.

„Wege der Landwirtschaft“. Dokumentarfilm, 45 Min.

und ein Kurzfilmprogramm vorab. Mehr zu den Filmen unter https://www.schoeneiche-bei-berlin.de/veranstaltung/oekofilm2018

Kino Union: Free Lunch Society – Komm komm Grundeinkommen – Crowdpremiere von Mein-Grundeinkommen.de

 Donnerstag 1.Februar 20.30 Uhr

Ein Film von Christian Tod

Das bedingungslose Grundeinkommen bedeutet Geld für alle – als Menschenrecht ohne Gegenleistung! Visionäres Reformprojekt, neoliberale Axt an den Wurzeln des Sozialstaates oder sozialromantische linke Utopie? Je nach Art und Umfang zeigt das Grundeinkommen sehr verschiedene ideologische Gesichter. Entscheidend ist das eigene Menschenbild, welche Seite der Medaille man sieht: Inaktivität als süßes Gift, das die Menschen zur Faulheit verführt, oder Freiheit von materiellen Zwängen als Chance, für sich selbst und für die Gemeinschaft. Brauchen wir tatsächlich die Peitsche der Existenzangst, um nicht träge vor dem Fernseher zu verkommen? Oder gibt nicht deshalb die Erwerbsarbeit unserem Leben Sinn und sozialen Halt, weil wir es seit Jahrhunderten nicht anders kennen? Und weil wir nie gemeinsam die Freiheit hatten, uns anders zu verwirklichen? Unbestritten ist das Grundeinkommen eine kraftvolle Idee: Land, Wasser und Luft sind Geschenke der Natur.