Böll-Stiftung

Landraub -
 Filmvorführung und Diskussion

Der Film „Landraub“ thematisiert das Vorgehen von Großinvestoren, die großflächig fruchtbaren Ackerboden aufkaufen. Dies geschieht vor allem im Globalen Süden und ist im Englischen auch als „land grabbing“ bekannt. Von Landraub ist die Rede, wenn Menschenrechte, Arbeitsrechte und Umweltgesetze umgangen werden, gegen den Willen der ansässigen Bevölkerung vorgegangen wird, und/oder ökologische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen… Weiterlesen »

Lesung und Diskussion mit Daniel Bax (taz)

Seit viele der nach Europa geflüchteten Menschen aus muslimisch geprägten Ländern kommen, verschärft sich der antimuslimische Diskurs in Deutschland. Dabei sind die Debatten oft von Unwissen und Klischees geprägt. Rechtspopulistische Parteien wie die „Alternative für Deutschland“ und Bewegungen wie PEGIDA nutzen die Abneigung gegenüber dem Islam als  Treibstoff. Aber Vorurteile gegenüber Muslim*innen und ihrer Religion… Weiterlesen »

Syrien – Hintergründe zu einem Land im Bürgerkrieg

Eine Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Brandenburg Zu Gast: Norbert Mattes, Journalist, Redakteur inamo – Informationsprojekt Naher und Mittlerer Osten e.V. Seit mehr als vier Jahren herrscht in Syrien Krieg. Aus den Demonstrationen des „Arabischen Frühlings“ für mehr Demokratie und Freiheit ist ein blutiger Bürgerkrieg geworden, der immer mehr Syrer und Syrerinnen zur Flucht vor Luftangriffen,… Weiterlesen »