Stichwahl – wen unterstützen die Grünen?

 

Es kann nur einen geben

Es kann nur einen geben

Am liebsten hätten wir einen richtig grünen Kandidaten gehabt, leider gibt es in der Stichwahl keinen und wir können uns auch in der Vorweihnachtszeit keinen backen. Deshalb haben wir uns die Wahlprogramme der beiden Sieger der ersten Runde angesehen. Hier sind die Programme der beiden in Kurzform:

Programm SPD: 

Quelle: http://www.ralf-steinbrueck.de/ziele

  1. Familien- und kinderfreundliches Schöneiche – Kita Jägerstr, Eltern-Kind-Zentrum, Haus des Sports
  2. Bezahlbares Wohnen in Schöneiche Warschauer Str.,  altersgerechte und Jugendwohnungen, Sanierung der Gemeindewohnungen, private Wohnbaugruppen unterstützen
  3. Barrierefreies Schöneiche Gehwege, Fahrradfreundlichkeit, ÖPNV, Straßenausbau (in dieser Reihenfolge!)
  4. Lebenswertes Schöneiche Vereine, Kultur, Gewerbe, Waldgartencharakter, Sicherheit, Verein für Sicherheitspartnerschaft
  5. Schöneiche gut verwalten Bürgernah, Mitwirkung, interkommunale Zusammenarbeit, Hallenbad, kostenloses WLAN

Programm CDU:

Quelle: http://ingo-röll.de/mein-programm-fuer-schoeneiche/

  1. Den Bürgerwillen ernst nehmen und mit der Gemeindevertretung umsetzen – Entwicklungsplan für Schöneiche
  2. Aufgaben im Dialog anpacken – Dialog, ansprechbar
  3. Dialog mit den Nachbargemeinden – Kooperation, Kreisgebietsreform aufhalten, Treffen der Bürgermeister der Region
  4. Eine attraktive Gemeinde zum Wohnen und Arbeiten für Jung und Alt – Wohnungsbau (kein Wort von sozial), Freizeit
  5. Vereine und das Ehrenamt stärken – Dialog mit den Vereinen, Feuerwehr, Ehrenämter
  6. Berücksichtigung der Senioren – Barrierefreiheit, Bau von Mietwohnungen
  7. Schöneiche für Familien – weiterführende Schule, Parks im Bürgerhaushalt
  8. Ausbau der Infrastruktur – Straßenbahn, Bus, Straßenausbau
  9. Wirtschaft als gesundes Rückgrat der Gemeinde aktiv fördern – Unternehmen ansiedeln und fördern

Hier kommen die wichtigsten Themen, die wir uns von ihnen gewünscht hätten und wo wir sie in den Programmen wiederfinden. Wir vergeben Punkte:

1 Punkt heißt: finden wir wieder

0 Punkte heißt: finden wir nicht wieder

0,5 Punkte heißt: finden wir nur teilweise oder an hinterer Stelle

  1. Erhalt des Waldgartencharakters SPD 0,5, CDU 0
  2. Ausbau der Fuß- und Radwege und der Fahrradinfrastruktur SPD 1, CDU 0
  3. Verbesserung des ÖPNV-Angebots SPD 1, CDU 1
  4. Geschosswohnungsbau für alle mit gleichzeitiger großzügiger Ausgleichspflanzung im direkten Wohnumfeld SPD 0,5, CDU 0
  5. Förderung des Naturschutzes und der Umweltbildung SPD 0, CDU 0
  6.  Einsatz für eine weitere Kita und eine weiterführende Schule für Schöneiche SPD 0,5, CDU 0,5
  7. Transparenz in der Kommunikation und Beteiligung, interkommunale Zusammenarbeit SPD 0,5, CDU 1

Damit ergibt sich ein Gesamtstand von 4:2,5 und damit ein klares Votum für die SPD und Ralf Steinbrück. Auch ei der Landtratswahl unterstützen wir nach wie vor den Kandidaten der SPD, Rolf Lindemann  wegen seines sozialen Engagements und wegen seines offenen Kommunikationsstils.

Gehen Sie am Sonntag wählen!

Der Vorstand von

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Schöneiche

Bündnisgrüner Stammtisch

Liebe Nachbarn,

unser nächster und letzter Stammtisch in diesem Jahr steht ganz im Zeichen der Bürgermeisterwahl. Wie ist es ausgegangen? Gibt es eine Stichwahl? Wen unterstützen wir? Wie geht es weiter?

Wir sprechen natürlich auch über alle anderen Themen, die Sie und Euch interessieren. Wir freuen uns über alte und neue Gesichter am 30.11. ab 19 Uhr in der Kulturgießerei.

Euer Ortsvorstand

Vielen Dank!

klett_20161127_195718Liebe Bündnisgrüne, liebe Unterstützer von Uwe Klett,

Uwe Klett möchte sich bei den Schöneicherinnen und Schöneichern für ihr großes Interesse an neuen Ideen und für 995 Wählerstimmen bedanken, das sind 16,5 % – und bei den anderen Kandidaten für einen fair geführten Wahlkampf.

In zwei Wochen ist Stichwahl, wir gratulieren Ralf Steinbrück und Ingo Röll zum Einzug. Und so waren die Stimmen verteilt:

Ralf Steinbrück (SPD) 1959 Stimmen – 33,9 %

Ingo Röll (für CDU): 1659 Stimmen – 28,7 %

Philip Zeschmann (UBS/FW) 1212 Stimmen – 21,0 %

Bei der Landratswahl in Oder-Spree lag Rolf Lindemann klar vorn, den wir auch in der Stichwahl unterstützen. Hier das Ergebnis:

Rolf Lindemann (SPD) 37 %

Sascha Gehm (CDU) 23,3 %

Eberhard Sradnick (für Linke) 22,3%

Torsten Giesel (Einzelbewerber) 10,6%

Kai Hamacher (Piraten) 6,9%

Diskussion über Bildung mit Marie-Luise von Halem und Kathrin Dannenberg

Brandenburger Bildungspolitikerinnen im Gespräch mit interessierten Schöneicher*innen

Brandenburger Bildungspolitikerinnen im Gespräch mit interessierten Schöneicher*innen

Am Dienstag den 22.November hatten wir einen Abend mit Marie-Luise von Halem (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Kathrin Dannenberg (DIE LINKE) zum Thema Bildungspolitik in Brandenburg. Die beiden bildungspoltischen Sprecherinnen ihrer Fraktionen im Landtag machten ihre Positionen, die so unterschiedlich nicht sind, deutlich. Gemeinsam mit den Vorsitzenden der Grünen und Linken aus Schöneiche diskutierten der rot-grüne Bürgermeisterkandidat Dr. Uwe Klett und interessierte Schöneicherinnen und Schöneicher über die Chancen einer weiterführenden Schule in Schöneiche.

Straßenbahn – wie geht es weiter?

Am 14.November hatten wir einen Termin bei der Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn (SRS) GmbH. Der Betriebsleiter Sebastian Stahl und der Geschäftsführer Detlef Bröcker führten die Landtagsabgeordnete Anita Tack (DIE LINKE), den Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Clemens Rostock, die Gemeindevertreter Stefan Brandes (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Fritz Viertel (DIE LINKE) und unseren Bürgermeisterkandidaten Uwe Klett durch die Werkstatt.

Kommunal- und Landespolitiker in regem Gespräch mit den Straßenbahnern (Foto: Fritz Viertel)

Kommunal- und Landespolitiker in regem Gespräch mit den Straßenbahnern (Foto: Fritz Viertel)

Sie erklärten die Besonderheiten des Betriebes, mit seinen historischen Fahrzeugen und seiner Gleisanlage mit DDR-Sicherungstechnik und Meterspur. Breiten Raum nahm die Frage nach der Gewährleistung der gesetzlich vorgeschriebenen Barrierefreiheit ab 2021 ein. Hier ist die SRS auf einem guten Weg: Alle Haltestellen sind inzwischen weitgehend barrierefrei ausgebaut. Drei der sieben Fahrzeuge im Linienbetrieb haben ein Niederflurteil und sind damit zu 30 Prozent barrierefrei. In der Regel kann damit jede zweite Fahrt abgedeckt werden.

Doch die Beschaffung neuer – oder gebrauchter – Fahrzeuge ist schwierig. Geeignete gebrauchte Straßenbahnen sind kaum zu bekommen und neue Wagen kosten rund 2 Millionen Euro pro Fahrzeug. Drei bis vier werden gebraucht – das ergibt eine Investitionssumme von etwa 5 bis 6 Millionen Euro. Hier verspricht Anita Tack die Unterstützung es Landes Brandenburg. Mehrere Millionen Euro zusätzliche ÖPNV-Förderung habe DIE LINKE in den Landeshaushalt 2017/18 einbringen können. Mit den Verkehrsbetrieben von Frankfurt (Oder) und Cottbus sei man bereits über eine gemeinsame Ausschreibung im Gespräch, berichten die Straßenbahner. Eine weitere Unterstützung durch die an der SRS beteiligten Gemeinden Schöneiche und Rüdersdorf sowie die Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland werde aber nötig sein, so Bröcker.

Nach dem Besuch bei der SRS schloss der Abend mit einer angeregten Diskussion über Straßenbahn-, Rad-, Bus- und Autoverkehr. Von den 20 Teilnehmern der Veranstaltung in der „KultOurkate“ kamen zahlreiche Hinweise und Anregungen zur Schöneicher Verkehrspolitik. Einig waren sich alle: Der ÖPNV – insbesondere die Busverbindungen – und der Radverkehr soll attraktiver sein und engagiert beworben werden, damit mehr Menschen auf das Auto verzichten. Hier gibt es ein großes Potenzial für eine links-grüne Zusammenarbeit über die Bürgermeisterwahl hinaus, unabhängig von deren Ergebnis.

Veranstaltung mit Jürgen Trittin und Caren Lay

Heute hatten wir im Rahmen des Bürgermeisterwahlkampfes für Uwe Klett einen Diskussionsabend mit den Bundestagsabgeordneten Caren Lay (DIE LINKE) und Jürgen Trittin (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) zum Thema Chancen und Herausforderungen links-grüner Zusammenarbeit. 

Wir haben gelernt, warum es für die CDU am besten wäre, in der Opposition zu landen und warum Bäcker nicht CDU  oder SPD wählen sollten.

Fotos gibt es auf der Facebookseite von Uwe Klett.

trittin_img_2522

Chancen und Herausforderungen links-grüner Zusammenarbeit

Jürgen Tritten auf der Bundesdelegiertenkonferenz am 12.11. in Münster

Jürgen Trittin auf der Bundesdelegiertenkonferenz am 12.11. in Münster

Caren Lay

Caren Lay

Die Ortsverbände von Bündnisgrünen und Linken präsentieren Euch:

Einen Diskussionsabend mit den Bundestagsabgeordneten Caren Lay (DIE LINKE) und Jürgen Trittin (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) zum Thema Chancen und Herausforderungen links-grüner Zusammenarbeit

Wir sind aufgeregt!

Kommt zahlreich am
24. November (Do): 18.30 Uhr in den großen Veranstaltungsraum im Feuerwehrgebäude (Brandenburgische Straße 86)

Länger gemeinsam lernen? Chancen für eine weiterführende Schule in Schöneiche

Marie-Luise von Halem

Marie-Luise von Halem (MdL Bündnis 90/Die Grünen)

dannenberg_2

Kathrin Dannenberg (MdL Die Linke)

 

 

 

Eine Veranstaltung des Kommunalpolitischen Forums Land Brandenburg e.V.

 

 

mit
Marie Luise von Halem (Landtagsabgeordnete BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Kathrin Dannenberg (Landtagsaabgeordnete DIE LINKE)
Dr. Uwe Klett (Bürgermeisterkandidat LINKE/GRÜNE)