Grüner Stammtisch im Juni

Grüner Landesvorsitzender referiert über Finanzierbarkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens

Der Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Clemens Rostock kommt am 27. Juni zum Stammtisch der Schöneicher Bündnisgrünen in die Kulturgießerei, um über das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) zu referieren. Im Fokus sollen dabei die Finanzierbarkeit eines BGE und der Zusammenhang mit dem Steuersystem stehen. „Die Idee eines bedingunglosen Grundeinkommens kann und muss aus mehreren Perspektiven betrachtet und diskutiert werden. Ich möchte an diesem Abend gern die finanzwissenschaftliche Perspektive beleuchten“, so Rostock.

Alle am BGE-Interessierten – egal ob bisher zustimmend oder skeptisch – sind willkommen.

Stop Kohle Demo

Stopp Kohle – Deine Hände für den Klimaschutz!

Das Endspiel um die Kohle beginnt: Eine von der Bundesregierung eingesetzte Kommission verhandelt über den Ausstieg aus der Kohle in Deutschland. Das ist die Chance, für die wir so lange gekämpft haben – Deutschlands Klimakiller Nummer 1 endlich abzuschalten! Doch RWE und Co. wollen den Ausstieg blockieren. Gemeinsam müssen wir jetzt dafür sorgen, dass sich die Kohlelobby nicht durchsetzt: Damit die Kohlebagger endlich stillstehen und die schmutzigen Kraftwerke unser Klima und unsere Gesundheit nicht mehr zerstören.

Im Juni verhandelt die Kohle-Kommission erstmals über den Ausstieg. Dann sind wir gefragt – zu Tausenden, auf Berlins Straßen. Am Sonntag, 24. Juni, senden wir mit unseren Händen ein klares Signal: Stop Kohle! Gemeinsam zeigen wir: Die übergroße Mehrheit der Bevölkerung will beim Klimaschutz endlich Taten sehen.

Grüne Brandenburger Sommerkonferenz

Bundesvorsitzender Robert Habeck auf der Grünen Sommerkonferenz in Neuruppin: „Wir Grüne müssen zeigen, dass das liberale, progressive Lager eine eigene Attraktivität entfaltet.“

Bei der Veranstaltung „Grüne Sommerkonferenz“ unter dem Motto „Komm, lass uns leben“ von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nahmen auch Bündnisgrüne aus Schöneiche teil. Der Bundesvorsitzende Robert Habeck diskutierte  in der evangelischen Schule in Neuruppin (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) über das neue Grundsatzprogramm, das die Partei nach einer offen geführten Debatte 2020 beschließen will.

Damit will die Partei Herausforderungen für eine nachhaltige Politik der Zukunft angehen und Lösungen für drängende Probleme der Zukunft weiterentwickeln. 150 Gäste, darunter viele grüne Mitglieder sowie Interessierte aus Neuruppin, waren gekommen, um über die Spaltung der Gesellschaft, Demokratie, Rechtspopulismus, Bildung, Landwirtschaft, Klimaschutz, Europa als Wertegemeinschaft, Gentechnik und weitere aktuelle Themen zu diskutieren.

Im Hinblick auf den Streit der Unionsparteien zur Flüchtlingsproblematik und der Richtlinienkompetenz der Kanzlerin äußerte sich Robert Habeck: „Die Söders und Dobrindts unserer Zeit sprechen es ja ganz offen aus, sie wollen ein Europa der Vaterländer. Sie wollen eine Rückabwicklung der Politik der Union bis hinter Adenauer zurück, sie wollen Deutschland auf einen Pfad bringen, der die rechtsnationalen Kräfte stärker macht als die proeuropäischen Kräfte. Hier haben die Grünen angesichts des Drucks von rechts eine entscheidende Rolle: Wir wollen die Leidenschaft für eine proeuropäische, liberale, ökologische Politik am Leben erhalten und größer werden lassen. Mit dem sukzessiven Erfolg der AfD haben die anderen Parteien begonnen, ihnen hinterherzulaufen. Wir Grüne müssen zeigen, dass das liberale, progressive Lager eine eigene Attraktivität entfaltet.“

Programmatische Arbeit sei das Gegenteil von populistischer Arbeit, betonte Habeck. Deshalb sei das Grundsatzprogramm so sinnvoll, um durch den Prozess eine Tür aufzuschließen und die Menschen einzuladen, sich zu beteiligen und nicht zu verzweifeln, sondern weiterzudenken, dass man auch gestalten könne

Ein Zuckerfest der Demokratie

Auch Schöneiche macht mit beim Tag der offenen Gesellschaft! Wir feiern ein Zuckerfest der Demokratie.

Ungefähr 150 Schöneicher feierten „Ein Zuckerfest der Demokratie“ am 16. Juni, dem Tag der offenen Gesellschaft. Dank der Unterstützung der Gemeindeverwaltung, der Kulturgießerei und „Bio-Logisch – Catering für Kitas und Schulen“ und der Organisation des Bündnis für DEmokratie und Toleranz Schöneiche und der vielen offenen, neugierigen und freudigen Besucher wurde es ein wunderbares Fest.

Sommercafé vom 24. Juni bis 9. September

Das Sommercafé 2018

 „Zum Kassenhäuschen„

im Kleinen-Spreewald-Park

ist jeweils sonntags am

 24.Juni, 1.Juli,

  29.Juli, 5.August,

  1. 2. und 9.September

bei schönem Wetter

von 14.00 bis 17.30 Uhr geöffnet!

Im Angebot sind selbstgebackene Kuchen, Kaffee, Tee, Eistee und Holunderlimonade.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Einnahmen kommen dem Projekt „Grüne Wabe“ zugute.

Tag der offenen Gärten in Schöneiche

 

Am 10. Juni, dem Sonntag vom Heimatfest, laden einige Schöneicher ein zum Blick hinter ihre Gartenpforte. Eine Vielfalt verschiedenster Gärten bietet dabei Inspiration, praktische Anregungen und vor allem die Möglichkeit zum Austausch zwischen Gartenfreunden! Es sind dabei: der Familien- und Bienengarten eines Imkers, ein aus einem Parkplatz umgewandelter Gemeinschaftsgarten, ein essbarer Blütengarten, ein Nutzgarten, ein Kleingarten, mehrere naturnahe traditionelle Waldgärten, Spaß- und Mehrzweckgärten, Obst- oder Kräutergärten sowie Kreativgärten mit Kunst- oder Dekorationsobjekten.

Die Adressen der Gärten werden demnächst auf der Webseite der IG Waldgartenfest veröffentlicht. Ein Flyer wird zur Orientierung im Ort dienen.

Weitere Infos:

www.Tag-der-offenen-Gärten.de

 

IG Waldgartenfest

Hubertusstrasse 21

15566 Schöneiche

1. Weltbienentag am 20. Mai

FFH-Gebiete – auch gut für Bienen. Bild: luise / pixelio.de

 

Wiese hinter der KulTourkate mit Schild

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Bienen sind systemrelevant

Am 20. Mai findet erstmalig der Weltbienentag statt, ausgerufen von den Vereinten Nationen. Dazu erläutert CLEMENS ROSTOCK, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Brandenburg:

 

„Lange Zeit waren wir Bündnisgrünen Hähme und Spott ausgesetzt, wenn wir auf das dramatische Insektensterben und das Verschwinden der Bienen aufmerksam gemacht haben. Als „Retter der Bienen“ wurden wir höhnisch belächelt. Aber nun ist auch in der Bundesregierung angekommen, was wir Grünen seit langem predigen: Die Bundeslandwirtschaftsministerin Juliane Klöckner hat die Bienen als „systemrelevant“ bezeichnet und den wirtschaftlichen Nutzen ihrer Bestäubungsleistung auf rund zwei Milliarden Euro pro Jahr in Deutschland beziffert.

Vor wenigen Wochen kam aus Brüssel das Signal: Drei der Neonicotinoide sind verboten. Dafür haben wir Bündnisgrüne jahrelang gekämpft, denn Neonicotinoide sind Nervengifte, die Insekten wie Drogen anlocken und das Nervensystem attackieren. Aber das kann nur der Anfang sein: noch immer dürfen diese giftigen Substanzen in Treibhäusern eingesetzt werden. Noch immer wird das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat auf unsere Brandenburger Äcker gesprüht. Noch immer zerstören riesige Anbauflächen und Monokulturen die vielfältigen Insektenarten. Noch immer sind Bäuerinnen und Bauern der konventionellen Landwirtschaft allein gelassen, anstatt sie an die ökologische Landwirtschaft heranzuführen. Noch immer fließen Agrarsubventionen in die konventionelle Landwirtschaft, statt Anreize für das ökologische Bestellen der Felder zu schaffen. Dabei hat es jetzt jeder kapiert: Ohne die Bienen ist nicht gut Kirschen essen.“

Lesen gegen das Vergessen – Erinnerung an die Bücherverbrennungen im Mai 1933

Plakat_LesengegenVergessen2018_A3

Lesung aus Texten von den Nazis geächteter Autor*innen. Mit musikalischer Begleitung durch Lothar Graap, in Verbindung mit einer Ausstellung von Skulpturen des Künstlers Achim Kühn.

Veranstaltet durch: Gemeindebibliothek, Wohnprojekt Schöneiche, Bündnis für Demokratie und Toleranz, Evangelische Kirchengemeinde Schöneiche, SPD, CDU, BÜ’90/GRÜNE und DIE LINKE

Eintritt frei.

 

Werkstattabend Marktplatzgestaltung

Bürgermeister Ralf Steinbrück lädt ein:

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,
hiermit lade i ch Si e ein zu einemWerkstattabendMarktplatzgestaltung!
Im kommenden Jahr soll mit dem Bau eines Marktplatzes die letzte Lücke im
Ortszentrum geschlossen werden. Die über viele Jahre als Parkplatz genutzte
Schotterfläche zwischen den fast fertig gestellten Wohn- und Geschäftshäusern
und der Straßenbahnhaltestelle ‚Dorfaue‘ soll sich in einen Platz mit hoher
Aufenthaltsqualität verwandeln. Ein beauftragtes Planungsbüro wird erste
Entwürfe präsentieren und zur Diskussion stellen.
Bereits ab dem 8. Mai 2018 werden die Entwürfe im Atrium des Rathauses zur
Vorabinformation ausgestellt und auf der Internetseite der Gemeinde
(www.schoeneiche-bei-berlin.de) veröffentlicht.
Tag: Dienstag, 15. Mai 2018
Zeit: 18.30 Uhr
Ort: Rathaus, Dorfaue 1, Sitzungssaal
Schöneiche bei Berlin, 25.04.2018
Ralf Steinbrück
Bürgermeister