Anti-Kohle-Demo 2016 in der Lausitz

Ein breites Bündnis wird am 14. Mai 2016 in der Lausitz für einen schnellen Ausstieg aus der Kohleverstromung unter dem Motto: „Keine Zukunft mit der Kohle! – Anti-Kohle-Demo 2016 – Kohle stoppen, Klima schützen, Dörfer retten“ demonstrieren. Zur Demonstration rufen auf: 350org, BUND, BUND-Jugend, Grüne Jugend, INKOTA, Lausitzer Allianz, NaturFreunde Deutschlands, Oxfam, PowerShift, Robin Wood und das Umweltinstitut München.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterstützt den Protest gegen neue Tagebaue. Wir Schöneicher*innen fahren gemeinsam nach Welzow und rufen zum Mitmachen auf. Ein Bus fährt vom Südkreuz (Abfahrt 10:15 Uhr) direkt zur Demo und anschließend auch wieder zurück. Die Fahrtkosten betragen 8 Euro und die Anmeldung muss bis zum 10. Mai erfolgen. Bitte melden Sie sich/meldet Euch unter post@gruene-schoeneiche.de.

DemoDetails
Auf dem Klimagipfel in Paris haben die Regierungen beschlossen, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Nur so lassen sich die dramatischsten Klimaschäden vermeiden. Im Globalen Süden verschärft der Klimawandel schon heute Armut und Hunger. Paris heißt: Der Großteil der dreckigen, fossilen Energien muss im Boden bleiben. Und Deutschland muss so schnell wie möglich aus der Kohlekraft aussteigen. Das müssen wir jetzt gemeinsam durchsetzen!
  • Auch der Energiekonzern Vattenfall will raus aus der Kohle. Doch statt sie stillzulegen, will er seine Braunkohle-Tagebaue und -Kraftwerke in der Lausitz bis zum Sommer verkaufen. Ein neuer Investor würde das Revier Jahrzehnte lang weiter betreiben. Neue Tagebaue würden weitere Dörfer und Landschaft zerstören. Das wäre die größte Kohle-Investition in ganz Europa und würde den Klimawandel weiter befeuern. Wir sagen: Keine Kohle für die Kohle!
    Bereits seit Jahrzehnten kämpfen die Menschen aus der Lausitz erfolgreich gegen die Braunkohle und gegen neue Tagebaue. Kurz bevor nun über die Zukunft der Lausitzer Kohle entschieden wird, erreicht der Widerstand einen neuen Höhepunkt: An Pfingsten werden viele hundert Menschen aus ganz Europa unter dem Motto „Ende Gelände“ einen Tagebau friedlich blockieren. Mit einer Aktion zivilen Ungehorsams machen sie deutlich: Wer weiter auf Kohle setzen will, verrät nicht nur das Pariser Klima-Abkommen, sondern bekommt es mit dem Widerstand aus der Region und einer einer starken bundesweiten Anti-Kohle-Bewegung zu tun.
    Die Proteste werden vielfältig sein: Während zum 6. Mal das Lausitzcamp stattfindet und viele Menschen mit Ende Gelände die Kohle blockieren, werden wir mit einer bunten und angemeldeten Demonstration zeigen: Unser Widerstand gegen die Kohle ist breit, er kommt aus der Mitte der Gesellschaft!
    Gemeinsam fordern wir:
    • Keine neuen Tagebaue: Kein weiteres Dorf darf der Braunkohle zum Opfer fallen! 
    • Keine falschen Investitionen: Lausitzer Braunkohle stilllegen statt verkaufen! Gelder in Erneuerbare!
    • Keine Zukunft für die Kohle: Ausstieg jetzt beginnen, Klimaziele einhalten, Strukturwandel sozialverträglich gestalten.Die Kohle ist längst in der Krise, die Energiewende in vollem Gange. Doch noch verweigern sich die Landesregierungen dem Strukturwandel, noch kuscht die Bundesregierung vor der Kohlelobby. Zusammen können wir das ändern!Kommen Sie am 14. Mai zur großen Anti-Kohle-Demonstration von Welzow nach Proschim im Lausitzer Revier – für das Klima, für die Dörfer und für eine zukunftsfähige Region!

Friedensgebet in Erkner

Eine Kundgebung der NPD am 30.4. mit ca. 15 Teilnehmern konnte ca. fünf interessierte Erkneraner auf den Vorplatz der Genezareth-Kirche locken. In der Kirche und auf dem Podest vor der Kirche hatten sich ca. 200 Personen zum Friedensgebet versammelt. Auf der anderen Seite der Friedrichstraße waren ca. 50 Gegendemonstranten, die die Versammlung der NPD eine Stunde lang mit lauten Sprechchören wie „Nazis raus“ begleiteten. Nach diversen wirren  Reden und dem Abspielen deutscher Lieder und Märsche packten die NPD-Anhänger ihre Sachen und verließen den Versammlungsort.

Fotos: Anna Kruse

Fotos: Anna Kruse

20160430_125038_resized

 

20160430_124932_resized

„KLASSIK UM SECHS „: Das Bläserquintett der Staatskapelle Berlin spielt Mozart, Glinka und Poulenc

Ein Kulturtip: wir empfehlen das nächste Konzert in der ehemaligen Schlosskirche in Schöneiche,  das  zweite der Konzertreihe „Klassik Um Sechs 2016“ , die unter der Schirmherrschaft von Max Moor in Schöneiche stattfindet.

Diesmal mit besonders hochkarätigen Musikern, die langjährige aktive Mitglieder der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim sind, zusammen mit der Schöneicher Pianistin Birgitta Wollenweber, 4 von ihnen in ihrem Fach auch als Professoren an deutschen Musikhochschulen lehrend.

Dieses farbenfrohe und virtuose Konzert mit der Besetzung des Bläserquintetts (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott) und Klavier sollten Sie nicht verpassen. Die Musiker begehen damit ein Revival ihrer unvergeßlichen gemeinsamen Konzertreise nach Puerto Rico.

Konzert der Reihe  „KLASSIK UM SECHS “

unter der Schirmherrschaft von Max Moor

Sonnabend, 30.April 2016 um 18 Uhr

Das Bläserquintett der Staatskapelle Berlin  
Thomas Beyer, Flöte; Gregor Witt, Oboe;
Heiner Schindler, 
Klarinette; 
Axel Grüner, Horn; Mathias Baier, Fagott

und Birgitta Wollenweber, Klavier  
spielen Werke von Mozart, Glinka und Poulenc.

Karten17 € freie Platzwahl
im Heimathaus Schöneiche und unter klassikumsechs@web.de

Vor  dem Hauptkonzert erhalten Kinder um 16 Uhr in einer gesonderten Veranstaltung eine
Demonstration der Instrumente.  „Schloßgespenster treffen auf die Bläser der Staatskapelle Berlin und ihre Instrumente“. Eintritt 5 € , auch hier Voranmeldung  über info@birgittawollenweber.de empfohlen.

Kulinarischer Ausklang mit den Musikern im Restaurant Tannenhof in Schöneiche. Anmeldung dort  unter 030 6495193 .  BläserKlassik_u6Menü 20 €

Stammtisch am 27. April

Liebe Schöneicherinnen und Schöneicher,
es wird Frühling, und unser Ort wird wieder grüner. Zu unserem Stammtisch im April wollen wir über die Parks und Grünanlagen in Schöneiche sprechen. Was gefällt Ihnen? Was können wir verändern?
Als Gast begrüßen wir Dr. Wolfgang Cajar, den langjährigen Leiter des Schöneicher Naturschutzaktivs und Ortschronisten. Wir treffen uns am  Mittwoch, den 27. April ab 19 Uhr im Café der Kulturgießerei. Sie sind herzlich eingeladen!

Frühjahrsputz in Hohenberge ein voller Erfolg!

Der verdreckte Wald vor der Aktion (Foto: Anna Kruse)

Der verdreckte Wald vor der Aktion (Foto: Anna Kruse)

Auf Initiative einer Bewohnerin der Demossiedlung in Hohenberge und mit Unterstützung der Grünen in Schöneiche wurde am 9.April das kleine Wäldchen an der Woltersdorfer Strasse/Ecke Rosengarten aufgeräumt. Wirklich erstaunt waren wir über die große Menge Freiwilliger, die sich morgens um 10 am Spielplatz getroffen haben, Menschen im Alter von 3 bis 80 Jahren, die meisten aus der Demossiedlung aber auch Anwohner der anliegenden Straßen waren gekommen.

Ca. 50 Menschen waren gekommen um zu helfen. (Foto: Anna Kruse)

Ca. 50 Menschen waren gekommen um zu helfen. (Foto: Anna Kruse)

Die meisten hatten, wie auf den kleinen Plakaten gefordert, Mülltüten und Eimer mitgebracht, Schubkarren wurden  noch aus den nahegelegenen Grundstücken geholt. Sogar für ein ganzes Blech Kuchen war gesorgt worden. In weniger als zwei Stunden waren beide Grundstücke komplett durch die ca. 50 Helfer vom Unrat befreit worden.

Große Müllberge in Höhenberge (Foto: Ana Kruse)

Große Müllberge in Höhenberge (Foto: Anna Kruse)

Jetzt kann man das Wäldchen wieder genießen (Foto: Anna Kruse)

Jetzt kann man das Wäldchen wieder genießen (Foto: Anna Kruse)

Nach der Arbeit stand man noch kurz zusammen, verspeiste den Kuchen und verabredete sich, beim ersten ortsweiten Frühjahrsputz im März 2017 wohl auch wieder mitzumachen.

Frühjahrsputz in Hohenberge

Liebe Nachbarn,

weil das Saubermachen so viel Spaß gemacht hat, möchten die Hohenberger gleich auch noch aufräumen. Hier der Aufruf, den wir gern unterstützen:

image01Liebe Hohenberger Nachbarn,

Wenn Sie sich auch über die zunehmende Vermüllung unseres Wäldchens ärgern, helfen Sie bitte mit, etwas dagegen zu tun.

Der gesammelte Müll soll neben den Glascontainern am Rosengarten abgelegt werden. Dort wird er am Montag von der Gemeinde entsorgt.

Bei strömendem Regen fällt der Einsatz aus. Bitte bringen Sie Arbeitshandschuhe und Müllsäcke mit! Alte Eimer zum Sortieren können auch nützlich sein. Je mehr Nachbarn mit anpacken, umso schneller sind wir fertig.

NABU-Exkursion zu den Waldteichen in der Schönebecker Heide

Der NABU Fredersdorf-Vogelsdorf lädt ein zur Exkursion zu den Waldteichen in der Schönebecker Heide. Wir stellen verborgene Biotope vor und die Situation und Ideen zum Landschaftswasserhaushalt.

Die Exkursion beginnt Samstag am 9.4. um 10 Uhr. Wir treffen uns am Waldweg etwa 100 m südlich vom Multicenter Vogelsdorf an der Grünelinder Straße. Der Treffpunkt ist in der beigefügten Karte eingezeichnet.

Da es dort praktisch keine Parkplätze gibt, empfehlen wir die Anreise mit dem Fahrrad. Alternativ können Autos auf dem Parkplatz neben Kaufland abgestellt werden.

Unsere Exkursion führt uns zunächst zum Försterpfuhl, von dort aus zum Zehnbuschgraben und der Staustufe. Nach etwa 400 m entlang am Zehnbuschgraben vorbei am dort angrenzenden 1. Waldteich wandern wir zu dem nördlich dahinter liegenden 2. Waldteich, dem größten der drei Waldgewässer. Unterwegs werden wir die unterschiedlichen den Wasserverhältnissen angepassten Waldtypen sehen.

Wir rechnen mit etwa 2 Stunden Dauer der Exkursion, je nach den aufkommenden Fragen. Witterungsentsprechende Kleidung und vor allem festes Schuhwerk werden empfohlen.

Interessenten sind herzlich willkommen.

Stammtisch am 30.3.

Foto: Stefan Brandes

Foto: Stefan Brandes

Am Mittwoch, den 30.3. ist wieder unser Stammtisch mit Bündnisgrünen und Gästen. Wir sprechen über Themen die Sie und uns bewegen und antworten gern auf Fragen zur großen und kleinen Politik und zur Gemeindevertretung.

Für diesen Stammtisch schlagen wir gleich zwei Themen vor:

  • Die Wahlergebnisse der letzten Landtagswahlen sind kein Grund zum Jubeln. Die jeweils Regierenden wurden gestärkt, ihre Koalitionspartner haben jeweils so viel verloren, dass die alten Koalitionen keine Mehrheit mehr haben. Wie glaubwürdig sind Parteien heute? Was können wir für unsere Glaubwürdigkeit tun?
  • Die Bahn-Unterführung in Friedrichshagen wird für neun Monate gesperrt, die B1 für 17 Monate teilgesperrt. Der Verkehr wird in beiden Fällen über Schöneiche umgeleitet. Was können wir dafür tun, dass mehr Leute vom Auto auf andere Verkehrsmittel umsteigen?

Es gibt kalte und warme Getränke von der Kulturgießerei und voraussichtlich auch wieder einen kleinen Imbiss.

Kommen Sie doch mal vorbei!

Breitbandausbau in Schöneiche

Im Oktober 2015 hatte ich eine Anfrage an die Verwaltung gestellt:

Anfrage nach §12 Geschäftsordnung der Gemeindevertretung
Die Zukunft heißt Glasfaser. (Bild: A.Dreher / pixelio.de)

Die Zukunft heißt Glasfaser. (Bild: A.Dreher / pixelio.de)

Sehr geehrter Herr Jüttner,

am Mittwoch hat die Bundesregierung eine Förderrichtlinie für den Breitbandausbau beschlossen. Danach können sich Kommunen um bis zu 15 Mio € bewerben, um entweder selbst in Technik zu investieren, die dann vermietet werden kann, oder Unternehmen für den Ausbau zu gewinnen. Ziel ist ein flächendeckender Ausbau der Internetanbindungen auf mindestens 50 MBit/s.
1.Gibt es Gebiete in Schöneiche, wo diese Geschwindigkeit heute noch nicht erzielt wird?
2. Wie sieht es insbesondere in den beiden Gewerbegebieten aus?
3. Wäre es für Schöneiche sinnvoll, diese Förderung in Anspruch zu nehmen?